Foodblogbilanz 2018 & Rezept für Silvester-Schweinchen

Silvester-Schweinchen

Bis jetzt gab es hier noch keine Foodblogbilanz, aber Sina hat mich gefragt, ob ich nicht auch einmal mitmachen möchte.

Eigentlich eine gute Idee, nicht um mit Zugriffszahlen um sich zu werfen, sondern um eine Bilanz zu ziehen.  Nicht nur was den Blog betrifft, sondern auch was mein Leben betrifft. Diesen Blog gibt es seit April 2016 und kurz danach hat sich in meinem Leben sehr viel geändert, es gab Schicksalsschläge und Hürden, die mich fast verzweifeln ließen. Umso mehr wundert es mich das es diesen Blog noch gibt… Auch wenn hier nicht regelmäßig gebloggt wird, hat es sich doch zu einem Hobby entwickelt, dass ich nicht mehr aufgeben will. Für mich persönlich konnte ich in den letzen Wochen vieles regeln und es haben sich Türen geöffnet auf die nicht einmal zu hoffen wagte und ich bin gespannt, was die nächste Zeit bringt und wohin sie mich bringt.

Beim Bloggen hat sich im letzten Jahr auch viel getan. Ich bin aus der Rettungsgruppe ausgestiegen, nicht weil ich jetzt plötzlich die Liebe zu Convenience Food entdeckt habe, sondern weil für mich einfach das Miteinander nicht mehr gepasst hat. Dafür habe ich 2 sehr nette neue Gruppen entdeckt und blogge sehr gerne mit den Bloggern aus diesen Runden unter „Lecker für jeden Tag“ und „Bloggerparade“.

Was möchte Sina nun alles wissen…

Was war 2018 der erfolgreichste Blogartikel? 

Am meisten Zugriffe hatte mein Rezept für Eiweiß-Spritzglasur.

Besonders gut gefallen haben euch auch noch folgende Rezepte:

Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Die meisten Fortschritte habe ich im letzten Jahr sicher beim Brot und Gebäck selbst backen gemacht. Ich liebe die Weizen-Dinkel-Brötchen!

Und weil wir bei Liebe sind, hier noch meine 2 liebsten Rezepte mit Marillen aus dem Jahr 2018:

Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Blogger, Webseiten & Gruppen die ich mag findet ihr in meiner Blogroll.

Welches der Rezepte, die du 2018 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Mit Sicherheit Pizza in den unterschiedlichsten Varianten, und natürlich alles was italienisch ist… weil wir die italienische Küche lieben.

Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2018 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Ich habe mir Ende 2017 meinen Blog zerstört und so gut wie alle Bilder verloren.. Ein Traum -.-
Gelöst ist das Problem noch nicht ganz, aber beinahe. Warum? Weil mit da was dazwischen kam…
Sie haben gesagt, mach einen Blog, mit WordPress… das kann jeder und es ist auch gar nicht schwierig… und dann kam die Sache mit dem Datenschutz.
Ohne Programmierkentnisse und Ahnung wie ich da anfangen soll, habe ich mich Schritt für Schritt durchgekämpft… Aber dank toller Anleitungen habe ich es dann doch noch geschafft. Darüber bin ich sehr froh, sonst würde es diesen Blog nicht mehr geben.

Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Hm… das ist schwierig… Eigentlich die Selbsterkenntnis, dass nicht alles sein muss. Man einfach nur machen sollte was einem gut tut. Und das wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus.

Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Rotweinlikör suchen viele, aber Leute wer von euch wollte „Rotweinlikör mit Chilli“? Bitte vortreten!

Was wünschst du dir und deinem Blog für 2019?

Also meinem Blog mit Sicherheit, dass ich ihn nicht wieder zerstöre.

Für mich, den Mut Dinge loslassen zu können, keine Angst vor dem Leben zu haben und glücklich zu sein.

Für euch wünsche ich mir, dass ihr alles bekommt, was ihr euch wünscht, aber vor allem Liebe, Glück und Gesundheit.

Wie macht man nun die Silvester-Schweinchen?

Silvester-Schweinchen
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Ruhezeit
1 Std.
Arbeitszeit
35 Min.
 
Zutaten
Teig
  • 530 g Weizen- oder Dinkelmehl glatt
  • 12 g Frischhefe
  • 11 g Salz
  • 10 g Zucker
  • 300 g Wasser warm
  • 1 EL Brotgewürz
  • 1 TL Backmalz (kann man weglassen, wenn man es nicht hat)
zum Bestreichen & für die Deko
  • 3 EL Milch
  • 1 Stück Eigelb
  • ein paar Kerne für Rüsselchen und Augen (zB Kürbiskerne, Sojybohnen usw)
Anleitung
  1. Alle Zutaten für den Teig in der Rührschüssel der Küchenmaschine zusammenmischen.

  2. Den Teig für 10 Minuten auf kleiner Stufe kneten lassen. Dann noch für 3 Minuten auf mittlerer Stufe kneten lassen.

  3. Die Rührschüssel abdecken und den Teig für 60 Minuten bei Zimmertemperatur (22 - 25 Grad) ruhen lassen.

  4. Milch mit Eidotter mischen und einen Pinsel bereit legen. Die Mischung benötigt man dann auch um das Rüsselchen und die Ohren anzukleben.

  5. Nach der Ruhezeit den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen. Kurz kneten und ca. 2 cm dick ausrollen.

  6. Für das Ausstechen könnt ihr eine Tasse und ein Glas verwenden, oder Ausstecher. 

  7. Für jedes Schweinchen braucht ihr 1 größeren Kreis für den Kopf, 1 kleineren Kreis für das Rüsselchen und 2 Ohren, die könnt ihr aus den Resten formen. Rüsselchen und Ohren könnt ihr mit der Ei-Milch-Mischung befestigen. 

  8. Die Schweinchen legt ihr dann auf ein Blech das mit Backpapier belegt ist und streicht sie zum Ruhen leicht mit der Ei-Milch-Mischung ein.

    Silvester-Schweinchen einfach selbst machen. Glücksbringer aus der eingenen Küche #silvester #glück #geschenk #schweinchen #backen
  9. Die Schweinchen für 20 - 30 Minuten aufgehen lassen. Das Backrohr auf 220 Grad vorheizen.

  10. Nun die Schweinchen nochmals einstreichen und die Deko für die Augen und Rüsselchen in den Teig drücken.

  11. Die Schweinchen nun für ca. 20 Minuten bei 200 Grad backen (je nachdem wie groß eure Schweinchen sind).

  12. Vor dem Verpacken die Schweinchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

10 Kommentare zu „Foodblogbilanz 2018 & Rezept für Silvester-Schweinchen“

  1. Ein schöner Jahresrückblick und Hut ab, dass du dich nach dem Foto-Verlust doch dazu entschlossen hast, weiter zu bloggen. Das muss echt ein Rückschlag gewesen sein.

    Einen guten Start ins neue Jahr und liebe Grüße,
    Daniela

  2. Liebe Christina,
    immer, wenn ich lese, dass Blogs gehackt oder zerstört wurden, mache ich ganz hektisch Backups – weil ich das sonst eigentlich immer vergesse. Ein echter Blogger-Albtraum, den Du da erlebt hast.
    Stimmt, es muss nicht alles sein. Hauptsache ist doch, dass das Bloggen Spaß macht. In diesem Sinne wünsche ich Dir ein wunderbares 2019 mit viel Spaß an der Freude!
    Herzlichst, Conny
    PS: Also ich war das nicht: Rotweinlikör mit Chili. 😉

  3. Wow, das war ja ganz schön heftig – ein ganz neues Blog aufsetzen! Du Arme! Aber schön ist es geworden! Schade, dass du nicht mehr mitrettest, aber ich hoffe, dass man sich auch so liest. Ich wünsche dir ein wunderbares Jahr 2019!
    Liebe Grüße,
    Eva

  4. O je, ein Blogcrash! Das muss der totale Albtraum sein. Meine Hochachtung, dass du nicht aufgegeben und dich dann auch noch durch die DSGVO-Sachen gekämpft hast! Für 2019 wünsche ich Dir alles Gute und gaanz viel Schwein (sind die niedlich!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.