Frittaten – eine typisch österreichische Suppeneinlage

Frittaten - eine typisch österreichische Suppeneinlage

Heute geht es wieder Mal darum, dass alte Rezepte nicht verloren gehen. Wir Österreicher essen traditionell und gerne unsere Suppe mit verschiedenen Suppeneinlagen.

Eine Suppeneinlage die es schon schon meine Oma gemacht hat, sind Frittaten, die wenn wir uns ganz ehrlich sind Reste sind. Eigentlich sind Frittaten zusammen geschnittene Palatschinken, die übrig waren. Natürlich kann man auch ganz bewusst Frittaten machen – wie das geht, erzähle ich euch heute.

Meine Oma hatte eine alte Pfanne und hat die Palatschinken in reichlich Schmalz heraus gebraten, damit der Teig nicht kleben bleibt. Hier bin ich dann ganz froh über die Neuerungen bei den Pfannen ^.^ und ich liebe meine beschichteten Pfannen und Töpfe, da geht so gut wie nie was schief und man benötigt nur ganz wenig Öl.

Frittaten – eine typisch österreichische Suppeneinlage

Frittaten sind eine köstliche Suppeneinlagen und passen ganz hervorragend in eine Rindsuppe.

Zutaten

  • 150 g Dinkelmehl glatt (Typ 700)
  • 4 Eier
  • 250 ml Milch
  • 1 EL Soda
  • 1 Prise Salz
  • Öl für die Pfanne

Anleitung

  • Für die Palatschinken die Eier verquirlen und mit Milch, Mehl, Soda und einer kleinen Prise Salz vermengen und den Teig glatt rühren.
  • Den Palatschinken-Teig nun 20-30 Minuten ruhen lassen.
  • Ich verwende eine beschichtete Pfanne, damit benötigt man kaum Öl.
    Ich stelle mir immer eine kleine Schüssel mit etwas Öl neben die Herdplatte und pinsle die heiße Pfanne mit einem Backpinsel die Pfanne immer leicht mit Öl aus.
    Pfanne mit Öl
  • Meine Pfanne hat 28 cm Durchmesser, dafür benötige ich für eine Palatschinke einen Schöpfer (Suppenkelle) voll mit Teig.
  • Die Pfanne dann rund schwenken, damit sich der Teig am Boden der Pfanne gleichmäßig verteilt.
  • Wenn der Teig fest wird, die Palatschinke mit einem Pfannenwender vorsichtig umdrehen und fertig herausbacken, bis die Palatschinke schön braun ist.

Palatschinke Palatschinke

  • Ebenso mit den restlichen Palatschinken verfahren.
  • Palatschinken zusammenrollen und fein-nudelig schneiden und schon ist eure Suppeneinlage fertig.

 

Eine weitere typisch österreichische Einlage für die Rindsuppe sind Grießnockerl.

Du suchst weitere Ideen? Da kann ich dir helfen…

Restlos glücklich Vorspeisen

Kleiner Resteverwertung-Tipp: Ihr könnt übrige Frittaten einfrieren, und beim nächsten Mal verwenden.

Mit dabei sind diesmal:


05.03. – Elisa ** 06.03. – Marco ** 07.03. – Annette ** 08.03. – Perdita
09.03. – Jacky ** 10.03. – Tina J. ** 11.03. – Christina F.
Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

 

13 Kommentare zu „Frittaten – eine typisch österreichische Suppeneinlage“

  1. Tja, was soll ich dazu sagen? Einfach lecker. Ich habe eine Tirolerin geheiratet und dadurch auch die österreichische Küche kennengelernt. 🙂

    Lieben Gruß, der Marco

  2. 😀 ich hatte mir was völlig anderes unter Frittaten vorgestellt – eher so eine Art span. Churro oder so^^
    Aber Palatschinken (oder auch Pfannkuchen wie bei uns genannt) als Suppeneinlage… wäre ich nie drauf gekommen, kenne ich gar nicht… ist ein Versuch wert 🙂
    Danke 😀

Kommentare sind geschlossen.