24. Synchronbacken: fresh-milled Miche

fresh-milled Miche

Letztes Wochenende hieß es beim 24. Synchronbacken von Zorra & Sandra, wir backen fresh-milled Miche. Da ich schon länger wieder mit Sauerteig backen wollte, habe ich mir extra welchen angesetzt.

Zorra war wieder so nett und hat das Rezept für uns übersetzt und auch eine Version mit Hefe ausgearbeitet – hier geht es zum Download.

Eigentlich müsste man bei diesem Rezept mit frisch gemahlenem Mehl arbeiten, aber das hat jetzt auch nicht jeder zur Verfügung (ich auf alles Fälle nicht). Somit ist es bei mir nur ein „Miche“ statt einem „fresh-milled Miche“. Bei den Mehlsorten habe ich mich an Weizen- & Dinkelmehl gehalten.
Da ich den Teig beim Ansetzen etwas zu sauer empfunden haben, habe ich noch Honig hinzugefügt – ich schreibe euch und auch für mich, hier gleich noch die Zutaten auf, die ich verwendet habe. Denn eines ist fix, das Brot wird wieder gebacken.

Es hat eine tolle knusprige Krume bekommen und ist innen luftig wie ein Ciabatta geworden. Der Geruch ist fein herb und der Geschmack erinnert eher an ein dunkles Brot. Die Kombination aus Geschmack und luftiger Konsistenz hat uns sehr geschmeckt.

fresh-milled Miche

Das tolle an diesem Rezept, man benötigt keine Küchenmaschine und muss auch nicht lange kneten.

Vorteig mit Sauerteig

  • 115 g lauwarmes Wasser
  • 35 g aktiver Sauerteig
  • 195 g Dinkel-Vollkornmehl
  •  4 g Salz

Endgültiger Teig

  • Vorteig von oben
  • 395 g Wasser
  • 300 g Weizenmehl Type 480
  • 30 g Weizenmehl Tipo 00
  • 125 g Dinkel-Vollkornmehl
  •  9 g Salz
  • 4 g Honig
  • 4 g Frischhefe (es wären lt. Rezept 3 g aber mir ist das 4. Gramm reingefallen ^.^)

Anleitung

  • Den Vorteig habe ich mit einem Löffel zusammengerührt und 12 Stunden über Nacht abgedeckt stehen lassen.
  • Für den Hauptteig habe ich zuerst den Vorteig gut im Wasser aufgerührt und dann die restlichen Zutaten hinzugefügt.
  • Weil ich nicht richtig gelesen habe, dachte ich der Teig muss als erstes 3 Stunden gehen und dann fängt man mit dem Falten an… Aber es hat dem Teig gar nicht geschadet. Ich habe also nach 3 Stunden begonnen alle 15 Minuten zu falten, bis ich das Gefühl hatte der Teig hat eine feste Konsistenz (5 mal Falten).
  • Danach habe ich den Teig mit Mehl länglich geformt, damit er zu meiner Form passt und nochmals 30 Minuten ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit habe meine Form im Backofen bei 230 Grad vorgeheizt.
  • Da Brot wurde dann bei 230 Grad für 30 Minuten mit geschlossenem Deckel und danach für weitere 15 Minuten mit offen Deckel gebacken.
  • Ihr müsst keine Angst haben, dass euch das Brot in der heißen Form kleben bleibt, es lässt sich auch nach dem Backen ganz einfach aus der Form heben.
  • Nachdem das Brot ausgekühlt war, haben wir es angeschnitten und gleich eine Scheibe verknuspert 😉

 

fresh-milled Miche

Du suchst weitere Ideen? Da kann ich dir helfen…

Brot & Gebäck Für die Jause

 

Wie es den anderen beim 24. Synchronbacken ergangen ist, kannst du in folgenden Beiträgen nachlesen:

12 Kommentare zu „24. Synchronbacken: fresh-milled Miche“

  1. Liebe Christina,

    ganz tolles Brot. Meins hat mir auch gut geschmeckt, aber der Weg dahin hat mich ein bisschen gestresst.

    Herzlichst, Conny

  2. Sauclever! Ich versuch’s nächstesmal auch mit ovalem Schmortopf. Dann lässt es sich einfacher (und schneller… harhar!) durch die Schneidemaschine jagen 😀

  3. Ein super Backresultat. Ich werde das Brot sicher auch noch einmal mit anderen Mehlsorten ausprobieren. Uns hat es sehr gut geschmeckt und von Stress bei mir – keine Spur 😉 Liebe Grüße – Birgit

  4. Dein Brot sieht super aus, schöne Krume. Ich fand es nicht sehr aufwendig, man muss eben nur einige Zeit für das Falten investieren, lohnt sich aber auch.
    Brot braucht immer Zeit…

    Lieben Gru
    Dagmar

Kommentare sind geschlossen.