Ribiselschnitten mit Schneehaube

Ribiselschnitte mit Schneehaube Header

Heute wird es wieder rot-weiß-rot, also ich mein jetzt nicht meine Ribiselschnitten sondern, wir – die Bloggerinnen von Genuss in rot-weiß-rot haben heute sommerliche Gerichte für euch!

Sina tischt als Vorspeise Antipasti mit Zwiebel und Knoblauch auf, Friederike hat ein tolles Gartenkohlrabigemüse für euch.
Der Spuckkuchen von Maria ist ein Klassiker und besonders bei Kindern beliebt.

Genuss in rot-weiß-rot

Ich kann mich noch erinnern, wenn wir zu meiner Oma nach Oberösterreich gefahren sind, war das immer etwas besonders. Meine Oma hatte einen großen Garten und viele Johannisbeersträucher (weiße, rote & schwarze), neben den besten selbst gemachten Saft, gab es auch oft Ribiselschnitten mit Schneehaube.

Seit ein paar Jahren haben wir nun im Garten auch ein 2 Ribiselstöcke (rote Johannisbeere) im Garten, die dieses Jahr auch eine gute Ernte gebracht haben. Das gute an Ribisel ist, dass man die Früchte gut einfrieren kann, um im Winter damit Kuchen oder andere Desserts zuzubereiten.

Ribislstrauch im Topf

Eigentlich mache ich ja nur mehr kleine Kuchen, denn sind wir uns ehrlich, zu zweit will man nicht 2 Wochen an einem Blech Kuchen essen. Aber bei den Ribiselschnitten hatte ich jede Menge Abnehmer und deshalb heute mal ein Rezept für richtig viel Kuchen. Man kann Ribiselschnitten aber auch leicht mit der Hälfte der Zutaten machen!

Zutaten Ribiselschnitten mit Schneehaube

für ein große Blech (ca. 20 Schnitten)

  • 10 Eier
  • 180 g feiner Kristallzucker für den Biskuit + Zucker für die Schneemasse (ca. 360 g)
  • 180 g glattes Dinkelmehl
  • 400 g Ribisel (bereits entstielt, alternativ zu frischen Ribisel können auch tiefgefrorene  Früchte verwendet werden)
  • 1 Prise Salz

Zubereitung Ribiselschnitten mit Schneehaube

  • Ribisel waschen, trockentupfen und entstielen.
  • Backblech mit Backpapier auslegen. Backofen auf 185 Grad vorheizen.
  • Schüssel abwiegen, 4 Eiweiß in die Schüssel geben (es darf kein Eigelb in die Masse kommen) und die Prise Salz zufügen. Die Schüssel wieder abwiegen (das Gewicht der Schüssel wegrechnen).
  • Die doppelte Menge Zucker abwiegen (Beispiel – 180 g Eiweiß -> 360 g Zucker). Eiweiß und Zucker zur Seite stellen.
  • Die 4 Eigelb und die restlichen 6 Eier mit 180 g Zucker schaumig schlagen. Mehl in die Schüssel sieben (am besten in 2 Teilmengen) und zügig mit einem Teigspachtel unterheben.
  • Biskuitmasse gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und bei 180 Grad für 10-12 Minuten backen.
  • Während der Biskuitboden bäckt die Schneehaube vorbereiten.
  • Das Eiweiß (mit sauberen Rührstäben) steif schlagen, den zuvor abgemessen Zucker in 3 Teilen unterrühren – der Zucker soll sich in der Masse auflösen (ca. 5 Minuten mit einem Handmixer mixen).
  • Dann die Ribisel unter die Masse mischen, so dass diese gut verteilt sind.
  • Das Blech aus dem Backofen nehmen. Den Backofen nicht ausschalten.
  • Die Eiweiß-Ribiselmasse auf dem Biskuitboden verteilen und das Blech wieder in den Backofen schieben.
  • Den Kuchen nun für ca. 15 – 20 Minuten bei 160 Grad backen (die Schneehaube soll etwas braun werden und leicht aufbrechen).
  • Die Ribiselschnitten aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.
  • Wenn der Kuchen nicht gleich gegessen wird, am besten im Kühlschrank aufbewahren – dort sind die Ribiselschnitten 3 – 5 Tage haltbar.

Ein weiterer toller Blechkuchen ist mein Marillen-Schokoladekuchen mit Mandelsplittern.

Kuchen & Desserts / süße Rezepte

Ribislschitten mit Schneehaube

Info: Mit dem Klick, auf die im Beitrag erwähnten Blogger kommt ihr auf andere Webseiten, die eventuell Werbung beinhalten können!

6 Kommentare zu „Ribiselschnitten mit Schneehaube“

  1. Einer meiner Lieblingskuchen im Sommer, das saure von den Ribiseln und die Süße von dem Baiser und dem Teig, einfach himmlisch schmeckt das!

    Danke fürs Organisieren liebe Christina!

    lg. Sina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.