Partysalat

Der Partysalat ist einfach gemacht, gut vorzubereiten und schmeckt einfach großartig. Er passt auch ganz hervorrangend zur Jause (Brotzeit).

Es gibt Rezepte von unseren Müttern, die wir besonders lieben – so geht es meinem Mann mit dem Partysalat von seiner Mutter. Der Partysalat ist einfach gemacht, gut vorzubereiten und schmeckt einfach großartig. Da wir von Genuss in rot-weiß-rot heute für euch ein paar Ideen für die Silvesterparty servieren, war klar was es bei mir gibt!

Der Partysalat ist einfach gemacht, gut vorzubereiten und schmeckt einfach großartig. Er passt auch ganz hervorrangend zur Jause (Brotzeit).

 

Die Damen von Genuss in rot-weiß-rot haben folgende Silvester-Ideen für euch:

Info: Mit dem Klick, auf die im Beitrag erwähnten Blogger kommt ihr auf andere Webseiten, die eventuell Werbung beinhalten können!

Genuss in rot-weiß-rot

Das Orginal-Rezept, dass meine Schwiegermutter macht, ist ursprünglich aus einer „Haas Rezept-Beilage“, den Fotos zu urteilen von vor 1980 😉
Allerdings muss ich gestehen, ich habe die einige Zutaten verändert und den Salat an meine geschmacklichen Vorlieben angepasst.
Zum Beispiel mag ich keine Dosen-Erbsen, oder Emmentaler und liebe dafür frische Kräuter und rosa Pfeffer.
Die Firma Haas möge es mir verzeihen.

Zutaten Partysalat

  • 500 g festkochende Kartoffeln (Salatkartoffeln)
  • 100 g Tiefkühl-Erbsen
  • 1 Stange Jungzwiebel (alternativ eine Schalotte oder eine kleine rote Zwiebel)
  • 100 g gekochetes Geselchtes (alternativ Schinken)
  • 2 säuerliche Äpfel
  • 100 g Käse (zB Butterkäse, Gauda usw – was ihr gerne habt)
  • 100 g Essiggurkerl
  • ein Bund frische Kräuter (Schittlauch & Petersilie) und rosa Pfeffer zum drüberstreuen

für die Marinade:

  • 4 EL Essig von den Essiggurkerl
  • Salz & Pfeffer
  • eine Prise Zucker
  • 60 ml heißes Wasser
  • 1 EL Gemüse-Suppenpulver
  • 2 Eigelb von ganz frischen Eiern eures Vertrauens
  • 60 ml Öl
  • 2 EL Estragon Senf (oder anderer scharfer Senf)

Zubereitung Partysalat

  • Kartoffeln schälen und würfeln (ca. 1 cm groß).
  • Die Kartoffeln in gesalzenem Wasser (2 EL Salz auf 1 Liter Wasser) weich kochen.
  • 1 Liter Wasser zum kochen bringen, vom Herd nehmen.
  • 60 ml vom kochenden Wasser in eine große Schüssel geben (am besten mit Deckel für die Lagerung des Salats) und das Suppenpulver auflösen. Essig zugeben und verrühren.
  • Die Tiefkühlerbsen in das restliche heiße Wasser geben und für 5 – 10 Minuten ziehen lassen. So bleiben die Erbsen schön knackig und die Farbe bleibt erhalten.
    Einfach eine Erbse kosten, ob diese „durch ist“, wenn es für euren Geschmack passt, die Erbsen abseihen und eben falls in die Schüssel leeren.
  • Jungzwiebel putzen und waschen und in feine Ringe schneiden und ab damit in die Schüssel.
  • Äpfel, Essiggurkerl und Geselchtes würfeln und in der Schüssel unter die Erbsen und den Jungzwiebel mischen.
  • Sind die Kartoffel fertig gekocht, abseihen und ebenfalls in der Schüssel unter die anderen Zutaten mischen.
  • Den Käse klein schneiden und zugeben sobald die Masse gut überkühlt ist, sonst schmilzt euch der Käse.
  • In einer extra Schüssel den Senf mit dem Eigelb verrühren (am besten mit einem Schneebesen) und dann tröpfchenweise das Öl unterrühren bis eine dicke Mayonnaise entsteht.
    Solltet ihr Probleme mit der Bindung der Mayonnaise haben könnt ihr die Masse mit einem Pürierstab  mixen, dann lässt sich Mayonnaise meist retten.
  • Die Mayonnaise nun gut unter die anderen Zutaten mischen und den Partysalat mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Der Partysalat sollte nun mindestens 2 Stunden kalt gestellt werden. Der Salat ist ca. 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar.
  • Vor dem Anrichten die Kräuter waschen, trocken tupfen und klein schneiden.
  • Richtet man am Teller an, die Kräuter über den Salat am Teller streuen und zwischen den Fingern ein paar Körner rosa Pfeffer zerreiben und über dem Salat verteilen.
    Wenn ihr den Salat in einer Schüssel anrichtet, zwei Drittel der Kräuter untermischen und den Rest drüber streuen und ebenfalls zwischen den Fingern ein paar Körner rosa Pfeffer zerreiben und über dem Salat verteilen.

 

Weitere Ideen für dich:

Drinks & Cocktails Für die Jause Vorspeisen

Der Partysalat ist einfach gemacht, gut vorzubereiten und schmeckt einfach großartig. Er passt auch ganz hervorrangend zur Jause (Brotzeit).

12 Kommentare zu „Partysalat“

  1. Saugut! Tät ich da jetzt gleich sagen!
    Wenn mein Mann nicht so eine Mayo Aversion hätte, tät ich den Partysalat gleich angehen. Ich wart bis wer zu Besuch kommt, der net so haglich ist ggg

    liebe Grüße Sina

  2. Ich dachte bei Partysalat erst an einen mit Nudeln und bin jetzt total begeistert von deinem Salat!! 80-er Rezepte müssen adaptiert werden, heute isst kein Mensch mehr z.B. Dosenerbsen (hoffentlich).
    Den Salat stelle ich auch aufs Silvesterbuffet mit meinen pikanten Kekserln, lg

Kommentare sind geschlossen.