Himbeersaft… beerig lecker!

Himbeersaft

Heute darf ich das erste Mal gemeinsam mit den anderen von „Lecker für jeden Tag“ bloggen und das freut mich sehr.

Heute geht es um Beeren und es sind tolle Rezepte zusammen gekommen! Die anderen Beiträge findet ihr wie gewohnt unten.

Beerig Lecker

Da bei uns im Garten gerade die Himbeer-Schwemme begonnen hat, haben wir gleich mal Himbeersaft eingekocht. Ich mag den Saft am liebsten mit kaltem Soda aufgespritzt, aber der Saft schmeckt auch toll mit stillem Wasser. Man kann ihn auch für Salat-Marinaden verwenden.

Himbeersaft

Himbeersaft

Am besten wird der Saft mit vollreifen Beeren aus dem eigen Garten! Der Sirup ist dann, an einem dunklen kühlen Ort (zB Vorratsschrank) gelagert, mindestens 1 Jahr haltbar. Man kann die Himbeeren auch einfrieren bis man die nötige Menge zusammen hat und erst dann den Saft machen.

Keyword: Dirnks
Portionen: 6 Flaschen
Zutaten
  • 4000 g Himbeeren
  • 1000 g Zucker
Anleitung
  1. In den Einkochtopf 5-6 Liter Wasser geben, den Entsafter Aufsatz aufsetzten und die Himbeeren hineingeben. Den Zucker darüberstreuen und den Deckel aufsetzten. 

  2. Nun den Einkochautomaten auf "Entsaften" stellen und abwarten. Sobald das Wasser zu kochen beginnt, dauert es etwa 30 Minuten bis die Himbeeren vollständig entsaftet sind.

  3. Wer keinen Entsafter hat füllt 1cm hoch Wasser in einen Topf und gibt die Himbeeren und den Zucker dazu. Die Masse aufkochen lassen und einen Deckel auf den Topf geben. Dann lässt man das Ganze leicht vor sich hin simmern bis die Beeren alle zusammengefallen sind. Danach das Ganze durch ein  mit einem Mulltuch ausgelegtem Sieb in einen Behälter abseihen.  Den Saft dann nochmals aufkochen. 

  4. Den Saft nun in saubere Flaschen füllen und verschließen.

  5. Als erstes prüfen ob Flaschen und Deckel keine Mängel aufweisen (am besten ist es, wenn man jedes mal neue Deckel kauft) und darauf achten, dass keine Flüssigkeit zwischen Verschluss und Flasche kommt!

  6.  Danach in den Einkochtopf so viel Wasser füllen, dass die Flaschen zumindest bis zur Hälfte und maximal bis zwei Drittel im Wasserbad stehen. Den Sirup bei 90 Grad für 30 Minuten einkochen. Danach die Flaschen (VORSICHT sehr heiß) auf ein Geschirrtuch stellen und auskühlen lassen.

Hier geht es zu den anderen Beiträgen:

Applethree: Easy Pfannkuchen-Cake mit Beeren-Quarkfüllung
carry on cooking: Beeren-Mascarpone-Kuchen
FaBa-Familie aus Bamberg: Rote Grütze mit Grießschnitten
Fränkische Tapas: Käsekuchen mit Beeren
Jessis Schlemmerkitchen: Johannisbeeren-Buttermilch Mini-Gugelhupfe
kohlenpottgourmet: Ziegenkäse-Crostini mit Himbeer-Thymian-Sauce
Küchenliebelei: Asiatische Rindfleisch-Frikadellen mit Beerensauce
Küchenmomente: Bienenstich-Taler mit frischen Erdbeeren
Lebkuchennest: Streußel-Butterkuchen mit Gartenbeeren
Papilio Maackii: Mini Beeren Galettes
Sommermadame.com: Erdbeertarte mit Pudding
ÜberSee-Mädchen: Erdbeer-Ricotta-Crostata

Übrigens dieser Beitrag ist jetzt auch Werbung… aber nicht weil ich hierfür Geld bekomme, sondern weil ich sehr gerne mit anderen Bloggern gemeinsam etwas mache und man dann auch mal gegenseitig verlinkt. Also fühlt euch darauf hingewiesen.

19 Kommentare zu „Himbeersaft… beerig lecker!“

  1. Hallo Christina,
    willkommen in der „Lecker für jeden Tag“-Familie 🙂 ! Eine super Idee, die Beeren zu einem Saft für Marinaden oder für ein beeriges, kühles Getränk einzukochen. Meine noch jungen Sträucher werden dieses Jahr zwar wahrscheinlich noch nicht für eine Schwemme sorgen, aber man weiß ja nie 😉 …
    Sonnige Grüße
    Tina

  2. Willkommen im Club und direkt so einen leckeren Saft im Gepäck ! Den kann man wirklich wunderbar entweder mit Soda trinken, in den Salat geben oder oder oder. Toll !
    Danke für die Anregung und einen ganz lieben Gruß
    Stephie

  3. Mhh, Himbeersaft ist eine wirklich tolle Sache. Leider haben wir bei uns viiiel zuwenig davon, als dass man daraus Saft machen könnte, aber zum so weg naschen sind sie perfekt 🙂 Ich wusste gar nicht, dass es extra Entsafter Aufsätze für Töpfe gibt?
    Ganz liebe Grüße
    Elsa

  4. Eine Himbeerschwemme stelle ich mir unglaublich lecker vor, ich mag Himbeeren sehr, nur werden sie zuhause (ohne Strauch) so schnell schlecht… Dein Saft klingt lecker – schön, dass du auch dabei bist. Viele Grüße vom Bodensee, Isabelle

  5. Himbeersaft, das erinnert mich an meine Kindheit. Da habe ich oft Himbeersirup über Vanillepudding geschüttet und alles klebte nachher so schön 😉

    Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße
    Jessi

  6. Super schön, dass Du dabei bist, das freut mich wirklich sehr! Und Saft ist natürlich eine tolle Verwendung für Himbeeren und so vielseitig einsetzbar. Mit gefallen Deine Krüge übrigens auch sehr! : )
    Liebe Grüße!

  7. Liebe Christina, dein Rezept klingt super lecker und total easy. Ich liebe Himbeeren sehr, habe aber leider keinen eigenen Garten, Vielleicht kann ich ja mal vom Nachbarn welche abstauben 😉 Liebe Grüße, Frances

  8. Himbeersaft habe ich tatsächlich noch nie, nie, nie getrunken! Dabei liebe ich Himbeeren, d.h. das sollte ich dringend mal ausprobieren. Danke für die tolle Idee!
    LG Ina

Kommentare sind geschlossen.