Rindsgulasch – wenn Männer kochen

Gewisse Gerichte sind bei uns Männersache , so wie Rindsgulasch. Wenn man sich Männer beim Kochen vorstellt, denkt man ans Grillen, oder an die Tim Taylor Männerküche… Gulasch ist schon ein sehr defitges Gericht, mit viel Fleisch und viel Zwiebel. Wenn es nach meinem Mann geht, darf es auch so richtig scharf werden. Gulasch ist ein Gericht für Geduldige. Denn nur durch die richtige Zuwendung und genügend Zeit, entsteht das zart gekochte Gulaschfleisch und vor allem der legendere Saft. Am besten kocht man es am Tag vorher.

Zutaten Rindsgulasch:
  • 600 g Gulaschfleisch
  • 400 g Zwiebeln
  • Etwas Öl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL edelsüßes Paprikapulver
  • 1TL scharfes Paprikapulver
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Essig (ca 1 EL)
  • Gewürze (1 Chilli Schote, Kümmel, Salz, Pfeffer, 1  Lorbeerblatt)
  • ca. 600 ml Wasser
  • 1/2 Brotscherzerl
Zubereitung Schritt für Schritt

Den Zwiebel sehr fein hacken, das Fleisch in nicht zu kleine Würfel schneiden. In einem großen Topf (zB einen Schmortopf) etwas Öl erhitzen und den Zwiebel darin langsam dünsten bis er goldgelb ist. Dabei ist es wichtig, dass der Zwiebel langsam für 15-20 Minuten gedünstet wird, damit man dann eine feine Sauce erhält. Gewürze zum gedünsteten Zwiebel geben und ein etwas mitrösten.

Nun die Mischung paprizieren: Paprikapulver, Tomatenmark und Knoblauch einrühren und sofort mit einem Schuß Essig und 400 ml Wasser ablöschen. Gut umrühren und die Sauce unter oftmaligem Rühren ca. 20 Minuten einkochen lassen. Noch mit etwas Wasser aufgießen und das Gulaschfleisch himzufügen. Wichtig ist, dass man das Gulasch nur langsam ziehen (sieden) lässt. Für den Geschmack ein  halbes Brotscherzerl 30 Minuten mitziehen lassen, dass macht den Saft dann auch schön sämig. Umso mehr Zeit dem Gulasch gegeben wird, umso feiner wird das Gulaschfleisch.

Mindestens 3 Stunden sollte das Fleisch vor sich hin sieden. Ist euch das Fleisch noch nicht weich genug, einfach noch länger sieden lassen. Wenn sich der Gulaschsaft einkocht, mit Wasser immer wieder aufgießen. Zuletzt noch zuwarten, bis sich der Saft wieder sämig einkocht hat. Dann das Gulasch kalt werden lassen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen, damit sich das volle Aroma entfaltet. Am nächsten Tag das Gulasch langsam erwärmen.

2 Kommentare

  1. Ich liebe Gulasch. ???? Gerade im Winter schmeckt es einfach immer so lecker. ????

    Einen schönen 2. Advent und viele liebe Grüße,
    Anna

    1. Dir auch einen schönen 2. Advent ????

Kommentare sind geschlossen.