Curry kann jeder kochen

Von Fernsehköchen oder Restaurantbesuchen wird man animiert, in der eigenen Küche etwas experimentierfreudiger zu werden. Hat man noch nie Curry gekocht, steht man erst mal ratlos im Supermarkt und denkt, vielleicht doch ein Schnitzel mit Kartoffelsalat – da weiß man, was man hat!

 

Aber keine Angst – Curry ist auch nur ein Eintopf und alles ist erlaubt – Hauptsache es schmeckt.
Ich verwende für mein Curry zwei Gewürzmischungen, Sabji Masala von MDH und Hot Ariabian von der Gewürzmanufaktur Hamburg. Diese Kombination ergibt eine angenehm orientalische Schärfe.

 

Kochdauer inkl. Vorbereitungen 30 – 45 Minuten

Zutaten CURRY für 4 Personen
  • 5 große Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Melanzani
  • 1 mittlere Zucchini
  • 2 Paprika
  • 1 Gemüsebrühwürfel
  • 1 Dose Kokosnussmilch
  • 300 ml Milch
  • 200g Hühnerfleisch
  • 150g Shrimps
  • Gewürze
Für die Beilage
  • 1 Tasse Reis
  • 2 Tassen Wasser
    Immer doppelt so viel Wasser wie Reis verwenden.

Geht das auch vegetarisch oder vegan?

Ja, Fleisch & Shrimps können einfach weggelassen werden und die Milch kann durch ein veganes Ersatzprodukt ersetzt werden.

 

Zubereitung CURRY
Erst die Härtegrade / Kochzeiten des Gemüse bestimmen – eine Karotte braucht zB länger als eine Zucchini beim Kochen. So verhindert man, dass weichere Gemüsesorten verkochen.
Eine Melanzani muss vorher etwas mit Salz stehen, damit die Bitterstoffe entzogen werden.

 

  • Melanzani würfeln und in einer Schüssel einsalzen (beiseite stellen)
  • Paprika & Zucchini würfeln und in einer extra Schüssel für später beiseite stellen
  • Karotten & Zwiebel klein schneiden –in einem Topf  mit einem halben Liter Wasser und dem Brühwürfel zum Kochen bringen.
    1 TL Hot Arabian & 2 TL Sabji Masala zufügen.
    10 Minuten kochen lassen.
  • Währenddessen das Wasser für den Reis zum kochen bringen (Salz hinzufügen).
    Das Hühnerfleisch schneiden und die Schrimps putzen, zusammen in einer Schüssel mit etwas Salz & Pfeffer und einem Esslöffel Öl vermischen.
  • Den Reis erst ins Wasser geben, wenn es sprudelt. Der Reis kann jetzt schön langsam vor sich hin kochen – hin und wieder umrühren. Während des Kochens immer ein Auge auf den Reis haben – ist das Wasser verschwunden, die Platte ausschalten und den Reis zugedeckt nachziehen lassen.
  • Melanzani mit Wasser abspülen und gemeinsam mit den Paprika & Zucchini in den Topf zu den Karotten & Zwiebeln geben. Zudecken und weiterkochen lassen.
  • Kokosnussmilch & 300ml Milch in einem Messerbecher zusammenrühren.
  • Eine Pfanne heiß machen und Hühnerfleisch & Shrimps anrösten – danach beiseite stellen.
  • Wenn das Gemüse schön bissfest ist, kann die Hitze reduziert werden.
  • Das Curry darf nicht mehr brodeln, wenn man die Kokosnussmilchmischung unterrührt.
  • Leicht aufkochen lassen und Fleisch & Shrimps kurz vor dem Essen hinzufügen (auch den Saft aus der Pfanne) und kurz erhitzen.
    So verhindert man, dass Fleisch und Shrimps verkochen.
Jetzt nur noch anrichten.
Lecker ist, wenn man etwas Sesam und Koriander (oder Petersilie) darüber streut.