Tomatensuppe

Unsere Tomatenernte ist dieses Jahr besonders groß und vielfältig. Auf Grund der Menge werden bei uns Tomaten in den verschiedensten Varianten eingekocht und haltbar gemacht, damit man sich im Winter am Geschmack des Sommers wärmen kann.

Zutaten Tomatensuppe:
  • 3,5 kg reife Tomaten
  • 1 TL Kräutersalz
  • 1 Zweig Rosmarien
  • 2 Zweige Tymian
  • 200ml Wasser
  • 2 EL Gemüsebrühe Pulver
  • 2 EL brauner Zucker
  • Zum Abschmecken Salz, Pfeffer und Chili

Tomaten waschen und in gleich große Stücke schneiden. Wasser, Kräuter, Kräutersalz und Tomaten in einem großen Topf aufkochen und gelegentlich umrühren, damit sich nichts anbrennt. Die Tomaten müssen ganz weich werden. Die Kräuter wieder entfernen und dann mit einem Pürierstab alles fein pürieren. Anschließend die ganze Masse durch die Flotte-Lotte passieren (mit dem feinsten Sieb), damit Kerne, Kräuter und größere Hautstücke entfernt werden. Die pürierte Tomatensuppe wieder im Topf erhitzen, Suppenpulver und Zucker hinzufügen. Die Suppe aufkochen lassen bis sich Suppenpulver und Zucker aufgelöst haben. Danach die Hitze reduzieren und noch mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Die Suppe mit einem Trichter, noch warm, in saubere Gläser abfüllen und sofort verschließen. Achtung – prüfen ob Gläser und Verschlüsse keine Mängel aufweisen und keine Suppe zwischen Verschluss und Glas bringen! Danach in Einkochtopf so viel Wasser füllen, dass die Gläser zumindest bis zur Hälfte und maximal bis zwei Drittel im Wasserbad stehen. Dann bei 90 Grad für 20 Minuten einkochen. Gläser (VORSICHT sehr heiß) auf ein Geschirrtuch stellen und auskühlen lassen. Verwendet man Weck-Gläser, muss man nach dem Abkühlen die Klammern entfernen, ist der Deckel nicht fest, den Rand, Deckel und Gummi erneut säubern und nochmals einkochen.

Beim erwärmen der Suppe im Winter nur noch etwas Schlagobers zufügen und man bekommt schnell eine ganz wunderbare Suppe.

Ich hoffe Sina freut sich über mein Rezept, als Beitrag zum Blogevent „Das war mein Sommer!“.

Blogevent von giftigeblonde: Das war mein Sommer

 

5 Kommentare

  1. Diana sagt:

    Tomatensuppe liebe ich. Und wenn es noch Tomaten aus der Eigenproduktion sind…dann schmeckt es um ein Tick besser 🙂
    LG, Diana

  2. Der Neid frisst mich ggg,..ich hab leider nur einen Paradeiser Buschen dieses Jahr und deshalb war ich über GAben von Eltern und Freunden hoch erfreut.
    Hoch erfreut bin ich auch über das REzept und ich bewunder jeden der selber Suppen einkocht, bei mir reichts nur zu Marmelade, Gelle und Sirup oder Likör

    Danke fürs Mitmachen!
    lg. Sina

    1. Also wenn du Marmelade kannst, kannst du sicher auch Suppen 😍

      1. hast auch wieder recht ggg,..:-)

        lg. Sina

Kommentare sind geschlossen.