Suppengewürz einfach selbstgemacht

Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, endlich Suppengewürz selbst zu machen und dazu Kräuter und Gemüse aus dem eigenen Garten zu verwenden.  Suppengewürz (Brühgewürz) war bis jetzt noch das letzte „Fertigprodukt“, dass ich in der Küche verwendet habe. Damit ist jetzt Schluss, denn ich habe das Suppengewürz bereits getestet und bin mit dem Geschmack sehr zufrieden.

Suppengewürz

Zutaten Suppengewürz:

  • 300 g Knollensellerie
  • 450 g Karotten
  • 250 g Tomaten
  • 3 große Zwiebeln
  • 4 Hände voll Petersilie-Blätter
  • 4 Hände voll Liebstöckel-Blätter
  • 4 Hände voll Knollensellerie-Blätter
  • 10 g Ingwer
  • 1 Chilli Schote (mittlere Schärfe)
  • 2 EL Senfkörner (zerstoßen / gerieben)
  • 2 EL frisch geriebener Pfeffer
  • Salz

Da bei  uns im Garten nicht alles zur selben Zeit reif war, habe ich die Kräuter vorab getrocknet und gerieben und dann mit dem Gemüse vermischt. Man kann die Kräuter aber auch gemeinsam mit dem Gemüse verarbeiten (ist sicher leichter und spart einiges an Zeit ;)).

Schritt für Schritt Anleitung Suppengewürz:

  • 1 große Schüssel bereit stellen und abwiegen.
  • Kräuter und Gemüse gut waschen (bzw. schälen) und in kleine Stücke schneiden und mit den Gewürzen (außer Salz) in der Schüssel vermischen.
  • Danach abwiegen – das Gewicht der Schüssel abziehen.
  • Nun pro 100 Gramm Gemüse, 10 Salz zur Mischung hinzufügen (zB 750 g Gemüse -> 75 g Salz). Nochmals gut durchmischen.
  • Nun die Masse 45 Minuten ruhen lassen. Das Salz zieht die Flüssigkeit aus dem Gemüse.
  • Den Inhalt der Schüssel nun mit dem Pürierstab  zu einem Brei fein pürieren.
  • Backrohr auf 100 Grad vorheizen.
  • Backbleche mit Backpapier auslegen und die Masse auf 1 – 2 Backblechen verteilen.
  • Alle 45 Minuten das Backrohr öffnen und die feuchte Luft entweichen lassen.
  • Merkt man, dass die Masse fester wird, mit einer Gabel auflockern, damit das durchtrocknen erleichtert wird.
  • Solange trocknen bis die Masse komplett trocken ist  (dauert ca. 3 – 4 Stunden).  Das Suppengewürz ist nur haltbar, wenn die Masse komplett trocken ist – sonst besteht die Schimmelgefahr!
  • Die trockene Masse mit einem Mixer oder Pürierstab fein mahlen und in ein luftdicht verschließbares Gefäß füllen und kühl und trocken lagern (nicht im Kühlschrank – der Küchenschrank reicht vollkommen aus).

Suppengewürz

In kleine Gläser verpackt, könnt ihr euren Freunden eine Freude machen und sie mit eurem Suppengewürz beschenken 😀

Mit meinem Suppengewürz beteilige ich mich am Blogevent „eingemachtes im Herbst“ von Jill von Kleines Kuliversum.

Banner Blogevent

 

6 Kommentare auch kommentieren

  1. Diana sagt:

    Liebe Christina, war sehr gespannt auf das Rezept. Ich plane auch welches selber zu machen daher schaue ich mir immer wieder Rezepte an. Dein Suppengewürz sieht wirklich toll aus.
    LG, Diana

  2. Zara sagt:

    Das ist vielleicht eine dumme Frage, aber sie kostet ja nichts: bleibt das Salz beim Gemüse dabei?

    1. Ja schon, das Salz kann man ja auch nicht mehr entfernen.

  3. Ana sagt:

    Ich hätte auch noch eine Frage. Soll das entzogen Wasser, nach dem Ruhenlassen, abgegossen werden?

    1. Nein, einfach alles pürieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.