Spargelquiche

Endlich ist der Spargel aus der Region im Verkauf – Zeit für Spargelquiche!

Spargelquiche

Zutaten Spargelquiche – für eine 20 cm Form
Für den Teig:
  • 100 g Mehl
  • 50 g Butter (weich)
  • 30 ml Wasser
  • 1 Eigelb
  • 1/2 TL Salz
Für die Füllung:
  • 300 g Spargel
  • 50 g Speckwürfel (kann man für die vegetarische Variante auch weglassen)
  • 1 kleiner Becher Creme Fraiche
  • 100 g geriebener Käse
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 1 Ei
  • 4 EL gehackte Kräuter
  • 1 – 1,5 Stangen Jungzwiebel in Scheiben geschitten
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat

Für die Spargelquiche zuerst den Teig vorbereiten. Mehl, Butter, Wasser, Eigelb und Salz zu einem glatten Teig verkneten, zur Kugel formen und in Folie eingewickelt mind. 60 Minuten kalt stellen.
Den Teig kann man auch schon am Abend vorher vorbereiten und im Kühlschrank rasten lassen.

Spargel gut waschen und Enden entfernen (alles was hart ist). Grünen Spargel muss man nicht schälen. In Salzwasser ca. 5 – 10 Minuten blanchieren. Abtropfen lassen.

Spargel für die geplante Deko kürzen. Hier hilft es diesen schon mal zuvor in die Form zu legen und dann zurecht zu schneiden – danach aus der Form nehmen und zur Seite legen. Reste vom Spargel klein schneiden und mit den restlichen Zutaten der Füllung mischen und kräftig würzen.

Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Die Form einfetten. Den Teig zwischen Klarsichtfolie oder Backpapier ausrollen. Man kann ihn auch in die Form drücken.

Boden und Rand der Form mit Teig auslegen. Mehrmals mit einer Gabel einstechen. Für 5 Minuten bei 200 Grad vorbacken.

Fülle in der Form verteilen und die Spargel-Dekoration oben auf legen.

Die Spargelquiche im Backofen auf der zweiten Schiene von unten bei 185°C ca. 25 Minuten backen (Umluft).
Und dann nochmals 5 Minuten mit Unterhitze backen.

2 Kommentare

  1. Anikó sagt:

    Mit Ziegenfrischkäse stelle ich es mir auch echt nett vor 🙂 Wird nachgebastelt (vielleicht ohne Mürbeteig, Mürbeteig ist mein Erzfeind!)!

    1. Statt Spargel geht das auch wunderbar mit Spinat 😀
      Teig kann man so ziemlich jeden nehmen – Hauptsache es schmeckt 😉

Kommentare sind geschlossen.