Schnelles Kartoffelbrot

In den letzten Wochen bin ich eigentlich immer nur unterwegs, denn es gibt immer und viel zu tun. Was dann passiert? Genau, man vergisst schon mal, dass man Brot kauft und kommt am Sonntag Nachmittag zu Hause und denkt, oha da war doch was. Zum Glück gibt es das Rezept für Brot von Frau H. – dass habe ich diesmal etwas abgewandelt (weil natürlich nicht alles im Vorratsschrank war). Das Ergebnis war ein außen knuspriges und innen fluffiges Kartoffelbrot, dass sicher bald wieder gebacken wird.

Zutaten:

  • 500g Mehl (200g 10 Korn Mehl, 300g Weizenmehl)
  • 170g gekochte & gepresste Kartoffel
  • 1 TL Kartoffelstärke
  • 500ml warmes Wasser
  • ein halber Würfel Germ
  • 1 EL Salz
  • 2 EL Balsamico-Essig
  • 1 TL Brotgewürz  (Pfeffer, Kümmel,  Fenchel)

Die Zutaten in der genannten Reihenfolge in einer Schüssel zusammenfügen und mit einem Handrührgerät (Knethaken) vermengen. Der Teig ist relativ flüssig – somit ist es für ein Handrührgerät kein Problem.

Teig in eine 24 cm Kastenform (entweder gefettet und bemehlt oder mit Backpapier ausgelegt) füllen. Hat man keine so große Form, kann man den Teig auch in 2 kleinere Formen aufteilen. Die Form in den kalten Backofen (mittlere Schiene) stellen und bei 200 Grad  Umluft (mit Dampfstoß) ca. 25 Minuten backen, dann die Hitze reduzieren auf 185 Grad und weitere 40-50 Minuten backen. Wenn euer Backofen über keine Dampfstoßfunktion verfügt, stellt einfach etwas Wasser in einer feuerfesten Form mit ins Backrohr. Ich verwende Backpapier – so kann ich das Brot nach ca. 50 Minuten aus der Kastenform nehmen und nur mit dem Backpapier die restliche Zeit fertig backen, dass ergibt rundherum eine krosse Kruste.