Kürbissuppe mit Orangen-Curry und Kokosmilch

Nach der veganen Tomatensuppe Thai-Art habe ich mich nun daran gewagt und die klassische Kürbiscremesuppe abgewandelt und eine neue Variante probiert – es gibt Kürbissuppe mit Orangen-Curry und Kokosmilch.

ZUTATEN KÜRBISSUPPE
  • 500 g Kürbis (geschält und in Stücke geschnitten)
  • 2 Karotten
  • 1 große Zwiebel
  • 500 ml Wasser
  • 1 EL Orangen-Currypulver (oder etwas mehr wenn es so richtig scharf werden soll)
  • Salz & Pfeffer zum Würzen
  • 125 ml Kokosmilch
  • 1 EL Öl
Suppeneinlage Kürbissuppe

Zwiebel, Karotten und Kürbis würfeln und miteinander kurz im Topf mit einem Esslöffel Öl anschwitzen. Mit Wasser aufgießen und Orangen-Curry, 1TL Salz und etwas Pfeffer zugeben.

Die Suppe ca. 15 – 20 Minuten köcheln lassen (bis der Kürbis und die Karotten weich sind). Topf vom Herd nehmen und Suppe mit einem Pürier-Stab fein pürieren. Kokosmilch zugeben und nochmals gut durch pürieren.

Die Suppe nochmals aufkochen lassen und ggf. noch nachwürzen.

Danach im Teller mit frischen Tomaten-Würfeln und Croûtons dekorieren. Mit den Tomaten erhält die Suppe einen frischen Kontrast.

Kürbissuppe

Alternativ passen zur Suppe noch hervorragend Fladen.

2 Kommentare

  1. Philipp sagt:

    Hallo Christina,
    tolles Rezept. Ich mag Kürbissuppe gerne und kann mit die Kombination mit Orangen sehr gut vorstellen. Ich habe immer das Problem, dass die Suppe immer etwas dick ist wenn ich sie nur püriere. Hast du hier auch nur püriert oder noch durch ein Sieb gestrichen?

    Viele Grüße
    Philipp

    1. Sie ist püriert. Aber es kommt auch auf den Kürbis an den du verwendest. Manche Sorten neigen dazu, mehr Püree als Suppe zu werden, egal wieviel Wasser man zugibt. Ich verwende gerne Hokkaido für Suppen.

Kommentare sind geschlossen.