Basilikum richtig pflegen – Rezept für schnelles Basilikum-Pesto

Ich liebe alle Arten von Basilikum, unter anderem weil er so pflegeleicht ist und unaufhaltsam wächst.
Basilikum-Pflanzen bekommt man in jeder Gemüseabteilung, will man diese längere Zeit behalten, empfiehlt sich die Pflanze in einen größeren Topf mit ausreichend Erde zu pflanzen.

Ihr könnt ruhig ältere Erde verwenden, denn die Jungpflanzen sind oft in sehr nährstoffreicher Erde gepflanzt und so ist genügend Dünger vorhanden.  Um Läusen vorzubeugen, beim Pflanzen 2-3 Zehen Knoblauch in die Erde  rund um die Pflanze legen.

Basilikum mag es hell und sonnig. Man kann ihn auf Fensterbänken, am Balkon oder auch im Garten ziehen. Wichtig ist, dass der Basilikum regelmäßig mit Wasser versorgt wird. Am besten morgens gießen – dann kann die Pflanze über den Tag das Wasser ziehen.

Wenn der Basilikum dann wuchert, oder man noch viel Basilikum übrig hat, kann man hervorragend Basilikum-Pesto zubereiten.

Basilikum-Pesto

Zutaten Basilikum-Pesto:

  • 1 großer Bund Basilikum
  • gutes Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Knoblauch

Anleitung Zubereitung Basilikum-Pesto Schritt für Schritt:

  • Basilikum waschen und leicht abtupfen.
  • Die Blätter abzupfen und in ein hohen Gefäß sammeln.
  • 3 EL Olivenöl, einen halben TL Salz und 2 geschälte Knoblauchzehen zum Basilikum hinzufügen.
  • Nun mit dem Pürierstab zerkleinern.
  • Je nach Menge an Basilikum, kann es nötig sein noch Öl hinzuzufügen, damit sich sie Masse gut pürieren lässt. Das Pesto nun noch abschmecken. Wenn ihr mehr Knoblauch wollt, noch eine Zehe hinzufügen. Mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken.

Basilikum-Pesto

Haltbarkeit Basilikum-Pesto:

Frisch gemacht hält sich das Pesto in einem verschlossenem Gefäß ca. eine Woche im Kühlschrank. Wollt ihr größere Mengen zubereiten, empfiehlt sich das Pesto in kleiner Gläser zu füllen und einzukochen.

Wir verwenden einen Weck-Einkochautomat. Die Anschaffung lohnt sich, wenn man viel einkocht (Kompott, Säfte, Suppen, Pasten usw.).

Als erstes prüfen ob Gläser und Verschlüsse keine Mängel aufweisen und darauf achten, dass keine Flüssigkeit zwischen Verschluss und Glas kommt! Verwendet ihr Gläser mit Schraubverschluss (so genannte Twist-off Deckel), sollte man die Deckel nicht mehrmals verwenden. Warum erklärt euch Susi ganz hervorragend in ihrem Artikel. Die Deckel kann man einfach nachkaufen, einfach den alten Deckel mitnehmen, damit man die richtige Größe kauft.

In den Einkochtopf so viel Wasser füllen, dass die Gläser zumindest bis zur Hälfte und maximal bis zwei Drittel im Wasserbad stehen. Das Pesto bei 90 Grad für 20 Minuten einkochen.
Nach dem Einkoch-Vorgang die Gläser (VORSICHT sehr heiß) auf ein Geschirrtuch stellen und auskühlen lassen. Verwendet man Weck-Gläser, muss man nach dem Abkühlen die Klammern entfernen, ist der Deckel nicht fest, den Rand, Deckel und Gummi erneut säubern und nochmals einkochen.

 

 

 

 

9 Kommentare

  1. zorra sagt:

    Sieht schön cremig aus dein Pesto. Ich habe irgendwann mal eine Überdosis von Basilikumpesto gegessen. Seit da mag ich es nicht mehr so gerne pur und mische deshalb immer andere Kräuter drunter.

    1. Na das kann ich gut verstehen -.-

  2. Helmut Ullrich sagt:

    Sorry, aber in ein richtiges Pesto gehört für mich etwas „nussiges“. Es müssen ja nicht die teuren Pinienkerne sein, Mandeln tun es beispielsweise auch. Sonst fehlt mir was – sowohl geschmacklich, als auch die sämige Konsistenz.

    1. Jeder wie er will. Der große Vorteil am selbst kochen, man darf selbst entscheiden was einem schmeckt. Das Pesto war auf alle Fälle total cremig, ich denke das sieht man auch ganz gut am Bild.

  3. Diana sagt:

    Basilikum ist pflegeleicht? Ich finde er ist ziemlich anspruchsvoll. Der will ja jeden Tag gegossen werden. Und wenn es noch sehr heiß ist, dann am besten 2 mal am Tag. Sonst geht er mir da ein. Gut, mein liegt auch in der Sonne den ganzen Tag. Und für mich heißt pflegeleicht: 1mal pro Woche oder noch besser 1x pro Monat wässern :)))
    Ich gebe zu meinem Pesto auch immer Walnüsse und Parmesan hinzu. Muss man nicht, jeder hat ja einen anderen Geschmack. Dein Pesto ist total cremig, und ist sicherlich sehr intensiv im Geschmack.
    LG, Diana

    1. Ja also bei mir wuchert der Basilikum, als wolle er die Weltherrschaft an sich reißen 😂
      Ich kann echt das Gardena Bewässerungssytem mit zusätzlicher Zeitschaltuhr empfehlen, so macht man sich das Leben leichter.

      1. Diana sagt:

        Für das Gardena Bewässerungssystem braucht man einen Garten. Und ich habe nur einen Balkon. Also nicht viel Aufwand, aber jeden Tag gießen 🙂
        LG, Diana

        1. Gibt’s auch für den Balkon *.*

Kommentare sind geschlossen.